Verdienter Sieg nach kämpferischer zweiter Halbzeit

Durch die wechselhaften Leistungen des Gastgebers (Niederlage beim Wuppertaler SV und deutlicher Sieg bei der TG 81 Düsseldorf) wussten wir vor Beginn des Spiels nicht, was genau uns erwarten wird. Dass die HSG II mit Celine Haldenwang die derzeitige Torschützenkönigen stellt, sprach aber für sich.

Der Gastgeber legte direkt los und führte nach kürzester Zeit mit 3:1 (4.). Im weiteren Verlauf der Anfangsphase konnten wir den Abstand jedoch weitestgehend auf ein bis zwei Tore beschränken, ehe wir zum 7:7 (15.) ausgleichen konnten. Leider brachen wir zu diesem Zeitpunkt ein und der Gegner kam zu teilweise einfachen Durchbrüchen zum Torerfolg. Trotz des ideenlos wirkenden Angriffs des Gastgebers stand es nach kürzester Zeit 13:8 (23.) für die HSG II - einzig Nadia ließ den Abstand durch tolle Einzelaktionen nicht noch größer werden.

Unsere desolate Abwehrleistung inklusive vieler technischer Fehler brachen uns zum Ende der ersten Halbzeit wieder einmal das Genick. So stimmte die Absprache nicht und der Gegner konnte bis zum Halbzeitpfiff auf 17:12 davonziehen.
Trainer Max fand in der Halbzeitpause treffende Worte zu der durchwachsenen Abwehrleistung und motivierte uns, diese in den folgenden 30 Minuten um 100% zu steigern.

Nach dem Anpfiff der zweiten Hälfte netzte die HSG II zwar zunächst noch zum 18:12 ein, dies sollte jedoch der Startschuss unserer Aufholjagd gewesen sein.

Durch drei Tore in Folge konnten wir den Abstand innerhalb von drei Minuten auf 19:16 (36.) verkürzen.

Die Sicherheit in der Offensive holten wir uns durch eine starke Mannschaftsleistung in der Abwehr, in der man ausschließlich gemeinschaftlich agierte. Zu spüren war die Verunsicherung und Ratlosigkeit der HSG II Offensive, die wir gnadenlos ausnutzen und zu einfachen Toren ummünzten. In der 40. Minute konnten wir zum ersten Mal aufatmen: Durch ein schönes Tempogegenstoßtor durch unsere Rechtsaußen Kathi konnten wir zum 20:20 (40.) ausgleichen. Caren zeigte sich eiskalt vom 7m-Punkt und erzielte in dieser aufregenden Phase sehr wichtige Tore (20:21).

Durch eine 2-Minuten-Strafe gegen unser Team gerieten wir noch einmal in Bedrängnis, so traf der Gastgeber leider zum 23:22 (48.).

Doch dieses Spiel gaben wir nicht mehr aus der Hand: So traf Anna zum vorentscheidenden 23:25, eher Nadia kurz vor dem Schlusspfiff das erlösende 24:26 (60.) erzielte.

Eine Leistungssteigerung in der Defensive um 100% hat uns letztendlich als Sieger vom Platz gehen lassen. In der für uns häufig schwierigen zweiten Halbzeit, zeigten wir eine kämpferische Mannschaftsleistung, die am Ende der Schlüssel zum Erfolg war. Der Gegner konnte in der zweiten Halbzeit nur sieben Tore erzielen, was die gute Defensivarbeit unterstreicht. In der Offensive konnte an diesem Spieltag Nadia überzeugen, die sowohl von der Mitte- als auch von der Außenposition wichtige Tore erzielte und einige Strafwürfe herausholen konnte.

Alles in allem sind wir mit unserer Leistung sehr zufrieden und freuen uns über den 3. Tabellenplatz nach dem 8. Spieltag!

Es spielten: Uilissene, Koßmann (4), Abu Rajab (7), Kurschildgen (2), Riegler (3), Käfer (4/4), Prehn (2), Borberg (1), Lemkau, Rohde (3), Keus

Zurück