Unnötige Punkteteilung

LTV Damen 1 - Neusser HV 2 21:21 (14:10)

Am Sonntagnachmittag standen unsere Bedingungen zunächst nicht schlecht - bis auf Jennifer Bork und Anna Rohde hatten wir einen vollen Kader, mit dem wir unbedingt die mit Abstand schlechteste Leistung in der Hinrunde gegen den Neusser HV 2 wiedergutmachen wollten.

"Wiedergutmachung", ja das war der Plan. Schon zu Beginn des Spiels stand die Abwehr nicht konsequent, sodass wir einige Tore durch den Rückraum kassierten. Zudem hatten wir vorne eine katastrophale Chancenauswertung, wodurch die gegnerische Torhüterin förmlich abgeworfen wurde. Nachdem die Abwehr auf 5:1 umgestellt wurde, klappte der Spielfluss deutlich besser, sodass auch einfache Tore durch Gegenstöße für uns fielen. Der schöne Spielfluss wurde jedoch durch sämtliche Entscheidungen des Unparteiischen unterbrochen. Klare Aktionen wurden nicht gepfiffen, während belanglose Aktionen unbegründeterweise bestraft wurden. Einige Unkonzentriertheiten folgten aufgrund dieser fragwürdigen Entscheidungen. Trotzdem rissen wir uns am Riemen und gingen mit 14:10 in die Halbzeit.

Hier wollten wir weiter machen. Und die ersten Minuten liefen in der zweiten Halbzeit super, sodass wir mit 17:11 (33.) davon zogen. Innerhalb von 5 Minuten kassierte dann Nadia Abu Rajab 2 x 2 Minuten und flog bereits in der 37. Minute vom Feld. Es folgte das Unerklärliche. Vom technischen Fehler bis hin zu Fehlpässen war alles drin. Bälle wurden weggeworfen und man war sich nicht einig, wer die Verantwortung übernimmt und den Ball ins Tor wirft. Einzig und allein Caren Käfer kann hier noch als "Abflussreinigerin" genannt werden, die sich stark durchsetzte und fünf Tore für uns erzielt hatte. So stand es 19:17 (49.) für uns. Zu den letzten Minuten ist nicht mehr viel zu sagen, Würfe wurden willkürlich übers Tor geknallt, wobei Jil Koßmann sich nochmal ein Herz fasste und mit dem 21:19 (55.) den Deckel endlich zumachen wollte. Leider haben wir keine Intelligenz in den letzten Minuten gezeigt und so wurden fairerweise die Punkte geteilt.

Es war eine schlechte Leistung, darüber darf man nicht streiten. Ein Spiel gewinnt man nur über 60 Minuten und nicht über eine gute erste Halbzeit. Dazu gehört eine Abwehr, die steht und noch mehr ein Angriff, der dahin geht, wo es wehtut. In 23 Minuten 4 Tore zu werfen ist leider nicht ansatzweise das, was wir können. Nächste Woche geht's gegen das Tabellenschlusslicht die SG Altendorf/Ruhr. Wir hoffen, dass wir hier wieder zu unserer alten Form finden und gemeinsam 2 wichtige Punkte einfahren werden.

Es spielten:
Uilissene; Wichelhaus, L., Wichelhaus, S., Koßmann (3), Abu Rajab (5), Kurschildgen, Riegler, Käfer (5), Prehn (5), Lemkau (1), Kowalewski, Boots, Keus

Zurück