Erster Dämpfer in der noch jungen Saison

TG 1881 Düsseldorf 1F – LTV Wuppertal 1F 29:27 (16:14)

Gestern mussten wir uns gegen die Mädels der TG 1881 Düsseldorf mit 29:27 (16:14) geschlagen geben.
Wenn man es in einem Spiel kein einziges Mal schafft in Führung zu gehen und teilweise mit bis zu fünf Toren im Rückstand liegt, dann gibt es eigentlich nichts Positives zu berichten. Wir haben es leider zu keiner Zeit geschafft, an unsere Form aus den ersten drei Spielen anzuknüpfen. Vor allem in der Abwehr machten wir deutlich zu viele Fehler und bekamen es nur in wenigen Phasen hin, die Düsseldorfer Mädels zu Fehlern zu zwingen.

In der Anfangsphase des Spiels kassierten wir viele Tore nach Kreisanspielen, die wir uns eigentlich vorgenommen hatten zu verhindern. Etwas mehr gelang und im Angriff, sodass es bis zur zwölften Minute ein enges Spiel war (9:7). Danach folgte auch vorne ein Einbruch, sodass wir erstmals mit vier Toren in Rückstand gerieten. Dennoch ließen wir uns nicht weiter abschütteln und verkürzten den Abstand bis zur Pause wieder auf zwei Tore (16:14).

Mit neuer Energie nach der Halbzeitpause wollten wir jetzt endlich, wie im letzten Spiel, das Ruder rumreißen. Das sah auch zunächst gar nicht so schlecht aus, nach knapp 10 Minuten hatten wir endlich die Chance zum Ausgleich, konnten diese aber leider nicht nutzen. Das wiederum nutzen die Düsseldorfer Mädels geschickt aus und vergrößerten unseren Rückstand in der Folge auf fünf Tore. Trotz aller Bemühungen von uns blieb es am Ende bei reiner Ergebniskosmetik. Der Sieg der Heimmannschaft geriet nicht mehr ernsthaft in Gefahr, weshalb wir am Ende nicht unverdient verloren haben. Glückwunsch an dieser Stelle an die Düsseldorfer Mädels!
Zudem wünschen wir Anna gute Besserung, die gestern auf unsanfte Weise Bekanntschaft mit dem Hallenboden gemacht hat und etwas bewegungseingeschränkt den Weg nach Hause antreten musste. Wir hoffen, dass du nächste Woche wieder am Start bist!

Für uns bleibt als Fazit, dass es einfach nicht ausreicht, nur 95% Leistung zu bringen. Dafür gibt es keine Ausrede und genau deshalb arbeiten wie diese Woche daran, nächste Woche wieder 100% auf die Platte zubringen! Am Ende fehlten uns ein paar Wechselmöglichkeiten, um noch einmal frische Energie ins Spiel zu bringen, aber auch das wird nächste Woche schon wieder anders aussehen. Dann geht es für uns gegen die Mädels aus Styrum darum, den dennoch guten Saisonstart auszubauen.

Es spielten: Uilissene – L.Wichelhaus (2), Abu Rajab (8), Riegler (4), Käfer (3/3), Prehn (5), Jahn (1), Rohde (1), Keus (3)

Zurück