News Archiv Damen 2016

Damen holen mit Kampf zwei Punkte

Die kurze Pause am vorletzten Wochenende kam für die 1. Damen vom LTV Wuppertal anscheinend nicht zum rechten Zeitpunkt. Im Heimspiel am Sonntag gegen die Damen des TB Wülfrath tat sich der LTV Wuppertal schwer. Zu Beginn der Partie konnten die Damen trotz mangelnder Leistung in der Abwehr direkt mit vier Toren in Führung gehen. Doch Mitte der ersten Halbzeit kam dann der unerwartete Einbruch. Die Damen des LTV kamen ins Wanken und der TB Wülfrath holte Tor um Tor auf. Mit einem Unentschieden rettete sich der LTV zum 12:12 in die Halbzeit.
Zur zweiten Halbzeit starteten die LTV Damen mit einer komplett neuen Aufstellung. Die ersten 15 Minuten lieferten sich beide Mannschaften einen Schlagabtausch. Die Führung wechselte stetig und das Spiel wurde von insgesamt 23 Strafwürfen auf beiden Seiten begleitet. Spannender konnte die Partie nicht sein. Ab der 15. Minute lief es dann für die LTV Damen besser. Der Kampfgeist wurde nochmal geweckt und so konnten sich die LTV Damen doch in den letzten 10 Minuten mit 3 Toren absetzen. Die gute kämpferische Leistung brachte dem LTV am Ende einen 31:26-Sieg gegen Wülfrath.
Ein großes Lob geht an Annika Weise, die in der zweiten Hälfte mit einer starken Leistung in der Abwehr gegen die beste Torschützin der Wülfratherin, Christin Burmeister, überzeugte. Das Duo auf der rechten Seite mit Simone Ackermann (5) und Kathi Jahn (6) zeigten ein tolles Zusammenspiel und liefen zusammen mit Nadia Abu Rajab viele Tempogegenstöße. Die Mannschaft zeigt immer wieder, dass letzte Saison viel Erfahrung gesammelt werden konnte. Solch ein Spiel wäre in der letzten Saison verloren gegangen. Doch jetzt sind die Damen selbstbewusster und können diese Punkte für sich entscheiden. So belohnt sich der LTV selbst und steht aktuell auf dem dritten Tabellenplatz mit 10:4 Punkten.
Es spielten: Uilissene, Rudolf (ab 30.) im Tor, Wichelhaus L. (2/2), Wichelhaus S. (1), Koßmann, Abu Rajab (6), van Leipsig (2), Käfer (1), Prehn (7/5), Jahn (6), Lemkau (1), Ackermann (5), Weise, Riegler (n.e.)
Für das nächste Spiel macht sich die Mannschaft auf den Weg zum Haaner TV. Der starke Aufsteiger verweilt momentan nach Punktabzug auf dem fünften Tabellenplatz. Es verspricht ein spannendes Spiel zu werden und die Damen brauchen jede Unterstützung. Anpfiff ist um 17:15 Uhr in Haan.

Rabenschwarzer Tag für die 1. Damen

Als Absteiger aus der Verbandsliga und mit neu formierter Mannschaft war der Niederbergischer HC am Sonntag zu Gast in der heimischen Buschenburg beim LTV. Zur Mittagszeit wurde das Spiel angepfiffen und die Damen des NHC waren von Anfang an wacher und konzentrierter. Der LTV geriet sofort in einen Rückstand und konnte einzig und alleine zum 3:3 ausgleichen. Von da an liefen die Damen des LTV einem zwei bis drei Tore Rückstand hinterher. In der Abwehr wurde unkonzentriert und nicht im Verband gedeckt. So konnte der NHC immer wieder leichte Tore erzielen. Doch nicht nur die Abwehr war an diesem Tag das Problem. Auch im Angriff wollte nichts so richtig funktionieren. Es gab nur selten Lichtblicke, die wenn durch Einzelaktionen erfolgten. Das schnelle Spiel, sowie der Zug zum Tor fehlten und der Rückraum wirkte ideenlos oder der Ball konnte nicht im Tor untergebracht werden. Nichtsdestotrotz konnte sich der NHC in der ersten Hälfe nicht entscheidend absetzen und die LTV Damen retteten sich mit nur drei Toren Rückstand zum 10:13 in die Pause.
Nach Wiederanpfiff erwarteten die Zuschauer und das Trainergespann Krah / Dahlmann nun eine wache und einsatzbereite Mannschaft. Die alte Leistung aus den ersten Spielen sollte nun gezeigt werden und alle waren frohen Mutes. Doch dies verflog sehr rasch. Die Damen des LTV kamen total unter die Räder und die NHC Damen legten mehrere Serien hin, sodass der LTV schnell mit 10:16, 14:20, 17:25 zurück lag. In der zweiten Halbzeit herrschte von der ersten Minute an ein komplettes Chaos. Niemand wollte Verantwortung übernehmen und die kürzesten Pässe kamen nicht an. Alle technischen Fehler wurden konsequent vom NHC genutzt und in Gegenstöße verwandelt. Nur wenige LTV Spielerinnen erreichten Ihre Normalform. Simone Ackermann und Kathi Jahn erzielten auf der rechten Außenbahn zusammen die meisten Tore (je 4). Das Spiel wurde zu hoch mit 21:30 verloren. „Da wäre mehr drin gewesen“, sagten Trainerinnen Krah/Dahlmann unisono. Der NHC ging als verdienter Sieger aus dieser Partie hervor.
Jetzt heißt es Wunden lecken und wieder aufstehen. Die Damen des LTV Wuppertal stehen weiterhin auf dem 3. Tabellenplatz.
Es spielten: Uilissene, Rudolf im Tor, Wichelhaus L. (1/1), Wichelhaus S., Koßmann (1), Abu Rajab (4), van Leipsig (1), Riegler, Käfer (2), Prehn (3), Jahn (4), Lemkau (1), Ackermann (4), Weise
Nächsten Sonntag müssen die LTV Damen zum Mitaufstiegsfavoriten Witzhelden reisen. Eine große Aufgabe steht den Damen bevor. Es wird alles an Kraft benötigt, um den starken Witzheldenerinnen einen Punkt zu klauen. Anpfiff in Witzhelden (Leichlingen) ist um 15:15 Uhr.

LTV 1F : SG Überruhr 32:22 (13:13)

Ein Spiel mit Höhen und Tiefen

LTV 1F : SG Überruhr 32:22 (13:13)

Nach einer langen Herbstpause, konnten unsere Mädels heiß in die nächste Partie starten. Leider mussten wir durch die kalten Tage ein paar Krankheitsfälle verzeichnen.

Der Gegner, das wussten wir von Anfang an, war nicht leicht zu knacken. Umso erfreulicher, dass wir mit einer schnellen 3:0 Führung in das Spiel starten konnten. Diesen Vorsprung bauten wir in den ersten 15 Minuten weiterhin aus. Doch dann kam der nicht erhoffte Einbruch. Unaufmerksamkeiten und Inkonsequenz in der Abwehr genau wie zu langsames und ideenloses Spiel im Angriff waren das größte Problem. Die einzige, die ihre Leistung mit Glanzparaden konstant hoch hielt, war unsere Torhüterin Sali Uilissene. Leider machten wir dennoch unseren Gegner immer stärker und mussten mit einem Unentschieden (13:13) in die Halbzeit gehen.

Die zweite Halbzeit startete etwas träge, aber trotzdem zu unseren Gunsten. Nach ein paar Minuten kam der Ball immer besser ins Rollen und die Abwehr stand wesentlich besser. Durch schnelle Tore und eine wache Abwehr, gestalteten wir das Spiel bis zum Schluss sehr deutlich und konnten somit die nächsten zwei Punkte mit nach Hause nehmen.

Das nächste Spiel findet am Sonntag den 06.11.16 um 13:30 Uhr in der Sporthalle Buschenburg gegen die Mädels vom NHC statt.

Es spielten:

Uilissene und Rudolf im Tor

Wichelhaus, Laura (3/3), van Leipsig (5), Käfer (1),  Kossmann (5), Abu Rajab (9), Prehn (3), Jahn (2), Ackermann (3), Weise (1), Wichelhaus, Saskia, Riegler, Lemkau

1. Damen – Dritter Sieg in Folge

Im letzten Saisonspiel vor den Herbstferien hatten die LTV Damen den HSV Solingen-Gräfrath F3 zu Gast in der Buschenburg. Nach den Siegen in den ersten beiden Spielen wollten die Damen damit auch weitermachen. Durch Urlaub und Krankheit war der Kader zwar leicht dezimiert und nicht alle auf der Bank waren fit, doch die Motivation dieses Spiel zu gewinnen, war enorm.

Das erste Tor erzielte der HSV Solingen-Gräfrath. Die LTV Damen zogen direkt nach und legten die erste 4 Tore-Serie zum 4:1 hin. Die 0:1-Führung für Gräfrath war die erste und einzige Führung im ganzen Spiel. Trotz einer nicht so kompakt stehenden Abwehr, die den HSV kurzzeitig auf 6:4 noch einmal rankommen ließ, schafften die Damen es durch Konzentration und sicheren Abschluss im Angriff, sich gleich mit drei Torserien in Folge zur Halbzeit abzusetzen (9:4; 13:5; 17:6). Dem HSV gelangen in der letzten Hälfte der ersten Halbzeit nur noch 3 Tore und somit führte der LTV verdient zur Halbzeit mit 17:7.

In der zweiten Hälfte wollten die Damen genau dort weitermachen. In den ersten Minuten sah es bis zum 21:9 auch ganz danach aus. Doch dann kam ein leichter Einbruch. Die Abwehr stand nicht mehr und im Angriff wurden etliche Chancen liegen gelassen oder durch technische Fehler verloren. Auch wenn die ganze zweite Halbzeit für Trainerin Franziska Dahlmann nicht zufriedenstellend war, schaffte der HSV nicht mehr als auf 6 Tore (50. Minute) zu verkürzen. In den letzten Minuten zog der LTV noch einmal ein wenig an, sodass das Spiel mit 30:22 gewonnen wurde.

Ein ganz besonderes Lob geht an unsere Torhüterin Sali Uilisenne, die über 60 Minuten etliche Bälle parierte, von 5 Strafwürfen nur einen hinter sich aus dem Netzt fischen musste und somit dem LTV die Führung sicherte. Auch unser dritter Neuzugang Jil Koßmann konnte bei Ihrem Einstand gleich mit 6 Toren glänzen. Alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen.

Jetzt geht es mit 6:0 Punkten und dem 3. Tabellenplatz in die Herbstpause.

Im nächsten Auswärtsspiel wartet die SG Überruhr F4. Anpfiff in Essen ist am Sonntag, 30.10.2016 um 19:00 Uhr.

Es spielten: Uilissene im Tor, Wichelhaus L. (4), Wichelhaus S. (1), van Leipsig (2), Riegler (1), Käfer (1), Prehn (6), Koßmann (6), Lemkau (4), Ackermann (3), Weise (n.e. krank) Es fehlten: Rudolf, Jahn, Abu Rajab

1. Damen – Erfolgreicher Saisonstart mit Sieg

Bei den Landesliga Frauen der 1. Mannschaft startete die Saison 2016/2017 am vergangenen Sonntag. Im Vorbericht wurde eine spannende und aufregende Partie gegen SG Langenfeld versprochen und so kam es dann auch.
Von Anfang an war die Partie ausgeglichen. Die Damen des LTV waren jedoch anfangs etwas nervös und das machte sich in der Abwehr bemerkbar, die schlicht und ergreifend nicht konsequent genug zugriff. Beide Mannschaften schenkten sich in der ersten Halbzeit nichts. Im Angriff wurde jedoch der ein oder andere freie Wurf nicht versenkt – was sehr ärgerlich war. Führung und Ausgleich beider Mannschaften wurden stetig gewechselt. Nur zum Schluss der ersten Halbzeit konnte sich die SG Langenfeld erstmals mit einem 3-Tore Vorsprung in die Halbzeit retten.
In der Halbzeit wurden vom Trainergespann Dahlmann / Krah die Fehler angesprochen und die Mädels gingen noch heißer als vorher aufs Spielfeld zurück. Die Abwehr stand nun bombastisch. Ein ums andere Mal wurde der Ballgewinn in erste und zweite Welle umgesetzt. Kathi Jahn, Simone Ackermann und Nadia Abu Rajab konnten Ihre Schnelligkeit ausnutzen und brachten dem LTV eine Torserie vom Feinsten. Nach dem Halbzeitstand von 12:15 stand es schnell 19:16 für die Gastgeber und die SG Langenfeld sahen sich gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Dies brachte die Gegner vorerst wieder ins Spiel und ein Ausgleich von 20:20 folgte einige Minuten danach, da der LTV im Angriff die Bälle zu hastig und ohne Erfolg aufs Tor brachten. Nach einer weiteren Auszeit vom LTV konnte die Mannschaft sich wieder stabilisieren und das spannende Spiel ging weiter. Sieben Minuten vor Schluss lag der LTV mit zwei Toren zurück. Nun wurden nochmal alle Kräfte mobilisiert und der Endspurt eingeleitet. Nach dem Ausgleich zum 24:24 legte der LTV zum 25:24 vor. Langenfeld konnte jedoch erneut ausgleichen bevor die Damen den zweiten 7m (es gab nur zwei) unnötig verwarfen und es doch noch einmal spannend machten. In der letzten Spielminute stand es 26:25 und die SG Langenfeld hatte noch 30 Sekunden um den Ausgleich zu erzielen. Die Abwehr stand und der letzte Ball ging neben das Tor. Als dann die Schlusssirene ertönte war die Freude und Erleichterung über den 26:25-Heimsieg natürlich groß. Zur Feier des Tages gab es Sekt und Kuchen, sowie pures Strahlen in allen Gesichtern.
Die LTV Damen sind für Ihre kämpferische Leistung und Ihren Teamgeist bekannt und die Mannschaftleistung war enorm. Jede Spielerin brachte sich ein und ergänzten sich super – egal ob im Feld oder im Tor. Auch bei unseren beiden Neuzugänge Kathi Jahn (RE Schwelm) und Lisa Riegler (Beyeröhde F3) hatte man da Gefühl als wären Sie schon ewig dabei.
Im nächsten Spiel trifft der LTV Wuppertal im Lokalderby auf die CDG G/W Wuppertal F1. Am Samstag, den 24.09.2016 ist um 16:15 Uhr Anwurf in Wichlinghausen.
Kommt vorbei und feuert unsere Damen an ! Es lohnt sich !
Es spielten: Uilissene, Rudolf (ab 20.- 45.) im Tor, Wichelhaus L. (1/1), Wichelhaus S., Käfer (3), Prehn L. (3), Lemkau, Ackermann (9), Weise (2), Riegler (1), Jahn (2), Abu Rajab (5)

Wir bedanken uns bei unserem Fotografen Zaimen Wunderkind für die Tollen Fotos. Hier findet ihr den Link zum kompletten Album: (Weiterverwendung der Bilder nur mit Verweis auf www.zaimen.de)

Nach dem letzten Meisterschaftsspiel am Sonntag gegen den TV Ohligs konnten die Damen des LTV noch nicht wirklich jubeln. In den Gesichtern war gleichzeitig Erleichterung und Enttäuschung zu spüren. Der Grund war an diesem Tag das Ende der Saison und das mit schlechter Leistung verlorene Spiel gegen Ohligs (15:20), sowie die Gewissheit, dass der Kampf um den Klassenerhalt immer noch nicht zu Ende ist. Durch mehrere Absteiger aus den obigen Ligen müssen alle Mannschaften der vier Landesligagruppen, die den 10. Tabellenplatz erreicht haben, in einer Relegation um den Klassenerhalt spielen. Der LTV wäre dabei gewesen. Das erste Relegationsspiel der LTV Damen war schon für kommenden Samstag in Mönchengladbach angesetzt.

Doch durch die Auflösung der Damenabteilung beim Konkurrenten ART Düsseldorf und den Rückzug der beiden Damenmannschaften nach Abschluss der Saison, hat der Handballverband Niederrhein entschieden den ART Düsseldorf als ersten Absteiger zu werten und keine Punkte aus der Saison zu annullieren. Dies bedeutet, dass die LTV Damen auf den 9. Tabellenplatz rutschen, Ohligs in die Relegation und die Damen nach dem ganzen hin und her endlich aufatmen und den Klassenerhalt groß feiern können.

Als die Schlusssirene ertönte und die Damen des LTV sich feiernd im Kreis drehten, war zu spüren welche Last da von ihren Schultern gefallen ist. Zuvor hatte man in einem tollen Spiel die Mannschaft des ART Düsseldorf mit 30:26 in der Sporthalle Buschenburg besiegen können.

Die Damen starteten diszipliniert und treffsicher in ihr letztes Heimspiel und schnell stand es 5:1. Die Abwehr stand gut und mit Sali Uilissene war ein starker Rückhalt im Tor gegeben. Im  Angriff lief der Ball schnell, sodass die LTV Damen immer wieder zu Torerfolgen kamen oder einen 7-Meter rausholen konnten. Laura Wichelhaus (9) verwandelte diese souverän und war am Punkt erst spät zu stoppen. Lea Prehn (6) aus dem Rückraum und Nadia Abu Rajab (5) von Außen trugen auch Ihre wichtigen Tore bei. So konnten die LTV Damen den Vorsprung immer weiter ausbauen und führten zur Pause verdient mit 16:9.

Nach der Halbzeit konnte die Führung vorerst auf 7 Tore ausgebaut werden bevor der ART Düsseldorf sich etwas herankämpfte. Bis zur Führung zum 22:14 lief für den LTV noch alles gut. Schon vor dem Spiel war klar, dass die Gäste aus Düsseldorf niemals aufgeben werden. Dafür sind sie bekannt und so kam es dann auch. Die Düsseldorferinnen stellten die Abwehr um und holten mit zwei Torserien zum 22:16 und 23:20 langsam auf. Düsseldorf witterte Ihre Chance und stellte in der 20. Minute nochmal die Abwehr um.  Die LTV Damen waren vorerst wie erstarrt und verloren im Angriff einen Ball nach dem anderen, den die Düsseldorferinnen eiskalt in Tempogegenstöße verwandeln konnten. Die Gäste folgten mit der letzten Torserie und kamen zum 25:24 heran. Nach einer Auszeit und harten Ansprache von den Trainerinnen Dahlmann / Krah schienen die Gemüter wieder neu geweckt und die LTV Damen legten noch einmal los. Der Angriff war strukturierter und Katharina van Leipsig (1) konnte Ihre Rechtsaußen Simone Ackermann (3) gleich dreimal in Folge freispielen. Die Abwehr stand kompakt wie eine Mauer.  Die sehr wichtigen Punkte bleiben so mit einer ganz starken Mannschaftsleistung zu Hause in Wuppertal und die LTV Damen gewannen verdient mit 30:26.

Mit dem Sieg stehen die LTV Damen aktuell auf dem 10. Tabellenplatz und können den Klassenerhalt nun aus eigener Kraft schaffen. Es geht nämlich in den nächsten beiden Partien auswärts gegen die beiden schlechter platzierten Teams vom Ohligser TV (11. Platz) und Lüttringhauser Turnverein (12. Platz).

Am kommenden Samstag um 15:45 Uhr treffen die LTV Damen auswärts auf den Lüttringhauser TV. Für die nächsten wichtigen Punkte im Abstiegskampf würden die Damen gerne jede Menge Fans auf der Tribüne in Lüttringhausen begrüßen. Die Damen des LTV werden alles geben um den Klassenerhalt zu realisieren.

Es spielten: Uilissene, Rudolf im Tor, Wichelhaus L. (9), Wichelhaus S., Abu Rajab (5), van Leipsig (1), Käfer (2), Prehn L. (6), Prehn M. (3), Ackermann (3), Boots, Weise (1)

Die Veranstaltung auf Facebook findet ihr unter: https://www.facebook.com/events/1607838529514284/

 

 

Foto von Patrick Laschewski: Insbesondere Carina Rudolf im Tor (links) und Annika Weise (rechts) leiteten die starke Aufholjagd ein

Nach der bitteren Niederlage gegen CDG GW Wuppertal in der Vorwoche, waren am vergangenen Samstagabend zu ungewohnt später Anwurfzeit die Damen der SG Überruhr zu Gast in der Buschenburg.

Die LTV Damen verschliefen die ersten Minuten der ersten Halbzeit und die SG Überruhr konnte schnell mit vier Toren in Führung gehen.  Nach einem Weckruf der Trainerinnen Krah / Dahlmann und einer Auszeit lief es beim LTV etwas besser. Allerdings schaffte der LTV es nicht den Vorsprung schmelzen zu lassen und der Zwischenstand zur Halbzeit lautete 14:18.

In Halbzeit zwei wurde die Abwehr umgestellt, um den Druck aus dem Rückraum der SG Überruhr zu mindern und freie Würfe zu verhindern. Diese Umstrukturierung ging leider nicht auf, da in der Abwehr des LTV nicht ausreichend schnell geschoben wurde. Die LTV Damen lagen zwischenzeitlich mit sechs Toren zurück. Nach einer erneuten Abwehrumstellung wurde neues Feuer entfacht und Annika Weise spielte in der Abwehr ganz stark auf. Somit zwang der LTV den Gast zu immer mehr technischen Fehlern, die in Tore durch Lea Prehn und Nadia Abu Rajab zu Gunsten des LTVs umgewandelt wurden. Tor um Tor wurde aufgeholt. Auch die Anspiele an den Kreis zu Maren Boots klappten. Einen großen Anteil für diese enorme Aufholjagd hatte auch Carina Rudolf im Tor die einige Bälle parierte und den LTV im Spiel hielt. In der 45. Minute erzielten die Damen des LTV den ersehnten Ausgleich zum 24:24. Doch die SG Überruhr ließ sich nicht abschütteln und ging erneut mit einem Tor in Führung. Bis zur letzten Minute konnte der LTV immer wieder nachlegen und hielt das Spiel offen. Die letzte Minute spitze sich zu. Der LTV stand in der Abwehr und konnte den Ball erobern. Im letzten 40 Sekunden- Angriff schaffte es der LTV leider nicht den Ball noch ein letztes Mal im Tor zu versenken, um sich selber zu belohnen und den verdienten Punkt gegen den Abstieg mitzunehmen. Der LTV ging trotz guter Mannschaftleistung leer aus und verlor knapp mit 28:29.

Nächsten Sonntag treffen die LTV Damen auswärts auf die Damen den Tabellenführer SV Heißen. Die Damen des LTV werden um jeden Punkt kämpfen und erhoffen gegen Heißen eine Überraschung.

Es spielten: Uilissene, Rudolf (ab 15.) im Tor, Wichelhaus L., Wichelhaus S. (3), Abu Rajab (7), van Leipsig (1), Käfer (1/1), Prehn L. (6), Prehn M. (3/1), Ackermann (2), Boots (4),  Weise (1)

Dass das Feld zu den Abstiegsplätzen momentan sehr eng gestaffelt ist, ist laut Tabelle kein großes Geheimnis. Jedoch, dass unser Gegner am Wochenende, mit 5 Oberligaspielerinnen gegen unsere Mädels angetreten ist, war sehr überraschend. Mit Überraschungen mussten wir rechnen, doch dieses Verhalten ist fraglich…

Die Nervosität war daraufhin merklich groß. Dadurch passierten in den ersten Minuten einige Fehler. Wülfrath konnte mit 4 Toren in Führung gehen. Eine schnelle Auszeit war nötig, um wieder Ruhe ins Spiel zu bringen. Die Taktik ging auch einigermaßen auf, allerdings wirkte sich das nicht auf die durchgehende 4-5 Tore Führung für Wülfrath aus. Das Spiel war ein schnelles und hartes Spiel, was auch einfach an den deutlichen Klassenunterschieden zu erkennen war. Mit einer 5 Tore Führung für den TB Wülfrath verabschiedete man sich in die Halbzeit Pause.

Der Kampfgeist bei den Mädels, war trotzdem die ganze Zeit stark zu spüren. Das wollten sie nicht auf sich sitzen lassen. Die Abwehr stand besser und der Angriff konnte durch die Bank die Bälle im Tor versenken. Somit erkämpften sich die Mädels den Anschluss und kamen kurz vor Ende bis auf ein Tor heran. Doch durch ein zwei unglücklich abgeschlossenen Bälle und eine Zeitstrafe in der 29. Minute gegen uns, konnten die Spielerinnen aus Wülfrath den Sieg bei sich behalten und die Führung auf 3 Tore ausbauen.

Jetzt geht es erstmal in die Karnevalspause und am 13.02.2016 um19:30 Uhr heißt es mit neuem Aufschwung gegen den HSV zu starten.

 

Es spielten:

Uilissene und Rudolf im Tor

Käfer (1), Prehn Lea (3), Prehn Maike (7), Ackermann (4), Boots (2), Abu Rajab (1),Lemkau (2), Wichelhaus Laura (4), v. Leipsig (4), Wichelhaus Saskia, Weise

Foto von Patrick Laschewski

Das erste Spiel des Jahres 2016 war für die ersten Damen des LTV Wuppertal gleichzeitig das letzte Spiel der Hinrunde. In der Winterpause konnten neue Kräfte gesammelt werden und mit dem Wettkampf Athletik Hero und dem LTV-Mix Turnier hielten sich die Damen fit. In der ersten Trainingswoche nach der Pause wurde mit guter Stimmung gut trainiert. Mit dieser Kraft und der Motivation aus dem letzten Spiel gegen Lüttringhausen zwei Punkte geholt zu haben, gingen die Damen am Sonntag ins Spiel gegen den TV Ohligs. Die Damen des TV Ohligs hatten nur einen Punkt mehr auf dem Konto und somit war klar, dass es eine spannende Partie werden würde.

Die LTV Damen starteten etwas holprig in die Partie und die ersten 15 Minuten gab es auf beiden Seiten keinen schönen Handball zu sehen. Nach einem kurzen Schlagabtausch stand die Abwehr nun stabiler. Die LTV Damen konnten endlich ihr schnelles Spiel zeigen und konterten in erster und zweiter Welle. Nadia Abu Rajab wirbelte auf Links- und Rechtsaußen was das Zeug hielt und war mit 9 Toren beste Torschützin. Auch Laura Wichelhaus zeigte eine gute Leistung auf Linksaußen, sowie gute Nerven bei den Strafwürfen und erzielte so insgesamt 7 Tore. Mit dem Torwartwechsel in der 20. Minute zeigten die Trainerinnen Krah / Dahlmann ein glückliches Händchen und Carina Rudolph kam für Sali Uilissene, die an diesem Tag etwas unglücklich und oft hinter sich greifen musste. Carina Rudolph war ein starker Rückhalt für die Abwehr und fing etliche Bälle ab. Der TV Ohligs glich zuletzt zum 8:8 aus, bevor der LTV davonziehen konnte. Zur Pause führten die LTV Damen verdient mit 16:9.

Die Trainerinnen Krah / Dahlmann probierten in der zweiten Hälfte aufgrund der Führung ein wenig aus und stellten die Abwehr und den Angriff um. Der LTV kam ein wenig ins strudeln, sodass die Ohligserinnen bis auf vier Tore aufschließen konnten (18:14). Die Damen fingen sich dann aber nach der 40. Minute wieder und setzten Ihre Spielweise aus der ersten Halbzeit fort. Mit einer 6-Tore-Serie ging der LTV kurz vor Schluss mit 26:17 in Führung. Neben den beiden Flügelspielerinnen waren im Rückraum Katharina van Leipsig (4) und Maike Prehn (2) erfolgreichste Werferinnen. Zum Ende der Partie wurden zwar noch ein paar leichtfertige Bälle vergeben, aber das schmälerte die tolle Mannschaftsleistung und dem souveränen Sieg der LTV Damen nicht im Geringsten. Das Endergebnis lautete verdient 27:19 und so klettern die Damen des LTV Wuppertal an Ohligs und Langenfeld vorbei auf den 7. Tabellenplatz.

Im nächsten Saisonspiel kommen am kommenden Sonntag, den 17.01.2016 die Damen des Solinger TB. Diese Partie verspricht einiges, denn der STB liegt nur mit einem Punkt hinter dem LTV. Mit einem Sieg kann der Vorsprung zu den Abstiegsrängen weiter ausgebaut werden. Daher brauchen die Damen Ihre Unterstützung und freuen sich über jeden Zuschauer. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Sporthalle Buschenburg.

Es spielten:

Uilissene und Rudolph (ab 20.) im Tor, Abu Rajab (9), Wichelhaus L. (7/4), van Leipsig (4), Käfer (1), Prehn M. (2), Ackermann (1), Boots (2), Keus (1), Weise, Prehn L., Lemkau, Wichelhaus S.

 

Foto von Patrick Laschewski
Foto von Patrick Laschewski

Das erste Spiel des Jahres 2016 war für die ersten Damen des LTV Wuppertal gleichzeitig das letzte Spiel der Hinrunde. In der Winterpause konnten neue Kräfte gesammelt werden und mit dem Wettkampf Athletik Hero und dem LTV-Mix Turnier hielten sich die Damen fit. In der ersten Trainingswoche nach der Pause wurde mit guter Stimmung gut trainiert. Mit dieser Kraft und der Motivation aus dem letzten Spiel gegen Lüttringhausen zwei Punkte geholt zu haben, gingen die Damen am Sonntag ins Spiel gegen den TV Ohligs. Die Damen des TV Ohligs hatten nur einen Punkt mehr auf dem Konto und somit war klar, dass es eine spannende Partie werden würde.

Die LTV Damen starteten etwas holprig in die Partie und die ersten 15 Minuten gab es auf beiden Seiten keinen schönen Handball zu sehen. Nach einem kurzen Schlagabtausch stand die Abwehr nun stabiler. Die LTV Damen konnten endlich ihr schnelles Spiel zeigen und konterten in erster und zweiter Welle. Nadia Abu Rajab wirbelte auf Links- und Rechtsaußen was das Zeug hielt und war mit 9 Toren beste Torschützin. Auch Laura Wichelhaus zeigte eine gute Leistung auf Linksaußen, sowie gute Nerven bei den Strafwürfen und erzielte so insgesamt 7 Tore. Mit dem Torwartwechsel in der 20. Minute zeigten die Trainerinnen Krah / Dahlmann ein glückliches Händchen und Carina Rudolph kam für Sali Uilissene, die an diesem Tag etwas unglücklich und oft hinter sich greifen musste. Carina Rudolph war ein starker Rückhalt für die Abwehr und fing etliche Bälle ab. Der TV Ohligs glich zuletzt zum 8:8 aus, bevor der LTV davonziehen konnte. Zur Pause führten die LTV Damen verdient mit 16:9.

Die Trainerinnen Krah / Dahlmann probierten in der zweiten Hälfte aufgrund der Führung ein wenig aus und stellten die Abwehr und den Angriff um. Der LTV kam ein wenig ins strudeln, sodass die Ohligserinnen bis auf vier Tore aufschließen konnten (18:14). Die Damen fingen sich dann aber nach der 40. Minute wieder und setzten Ihre Spielweise aus der ersten Halbzeit fort. Mit einer 6-Tore-Serie ging der LTV kurz vor Schluss mit 26:17 in Führung. Neben den beiden Flügelspielerinnen waren im Rückraum Katharina van Leipsig (4) und Maike Prehn (2) erfolgreichste Werferinnen. Zum Ende der Partie wurden zwar noch ein paar leichtfertige Bälle vergeben, aber das schmälerte die tolle Mannschaftsleistung und dem souveränen Sieg der LTV Damen nicht im Geringsten. Das Endergebnis lautete verdient 27:19 und so klettern die Damen des LTV Wuppertal an Ohligs und Langenfeld vorbei auf den 7. Tabellenplatz.

Im nächsten Saisonspiel kommen am kommenden Sonntag, den 17.01.2016 die Damen des Solinger TB. Diese Partie verspricht einiges, denn der STB liegt nur mit einem Punkt hinter dem LTV. Mit einem Sieg kann der Vorsprung zu den Abstiegsrängen weiter ausgebaut werden. Daher brauchen die Damen Ihre Unterstützung und freuen sich über jeden Zuschauer. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Sporthalle Buschenburg.

Es spielten:

Uilissene und Rudolph (ab 20.) im Tor, Abu Rajab (9), Wichelhaus L. (7/4), van Leipsig (4), Käfer (1), Prehn M. (2), Ackermann (1), Boots (2), Keus (1), Weise, Prehn L., Lemkau, Wichelhaus S.